Zurück

Produktbild

Westerwald-Steig

Durch das rechtsrheinische Mittelgebirge von Herborn nach Bad Hönningen

174 Seiten, 1:35000
Länge: 238 km
Stadtpläne, Übernachtungsverzeichnis, Höhenprofil, Spiralbindung
978-3-85000-502-9
Preis: € 12,90

Link zur Druckansicht

Streckencharakteristik

Länge, Höhenmeter und Etappen

Insgesamt beträgt die Weglänge zwischen Herborn und Bad Hönningen rund 238 Kilometer. Circa 5.800 Aufstiegshöhenmeter sind zu bewältigen. Der Westerwald-Steig ist in 17 Etappen aufgeteilt, deren Längen zwischen 6,4 und 21,8 Kilometern liegen. Die Anstiege der einzelnen Etappen betragen zwischen 140 und 590 Höhenmetern.
Die einzelnen Etappen wurden so gewählt, dass sie für durchschnittliche Wanderer leicht zu bewältigen und am jeweiligen Etappenende oder in unmittelbarer Nähe Übernachtungsmöglichkeiten vorhanden sind. Besonders sportliche Tourengeher werden wahrscheinlich ein größeres Tagespensum schaffen, bei Schlechtwetter oder zusätzlichen Besichtigungen wird die Kilometerleistung geringer ausfallen.
Der Westerwald-Steig beginnt in Herborn. Sie können aber auch von Dillenburg über einen Zuweg zum Wanderweg gelangen. Durch diesen Zuweg ist der Westerwald-Steig mit dem Rothaarsteig verbunden.

Wegweisung, Anforderungen

Der gesamte Weg ist sehr gut mit dem grünen Logo auf weißem Grund gekennzeichnet (s. Foto). Entweder als Aufkleber, als aufgenageltes Schildchen oder aufgemalt. Die Markierungen befinden sich zumeist in Augenhöhe an den Abzweigungen, zur Sicherheit etwas später nochmals und auch sonst in regelmäßigen Abständen. Die Markierungen der Zuwege zum Westerwald-Steig zeigen ebenfalls das grüne Logo, aber auf gelbem Grund.
Der Weg ist meist gut zu begehen und nie ausgesetzt, einzelne Abschnitte können aber etwas verwachsen sein. Kürzerere Steilstücke kommen im Auf- und Abstieg immer wieder vor. Bei Nässe können einzelne Passagen etwas schwieriger werden, darauf wird im Text aber gesondert verwiesen.

Der Westerwald

Das rechtsrheinische Mittelgebirge zählt zu den flächenmäßig größeren Gebirgen Deutschlands und ist trotz des Namens nur mehr zu 40 Prozent mit Wald bedeckt. Der Ostteil hat mehr Höhenunterschiede, hier findet sich auch mit der Fuchskaute auf 657 Metern die höchste Erhebung. Im flacheren Westteil hat der Westerwald eher den Charakter eines Hügellandes. Traditionell werden Basalt, Diabas, Schiefer und Ton abgebaut, im Siegerland wird auch Erzabbau betrieben. Weiters gibt es Töpfereien und Eisenindustrie. Der Westerwald zählt wirtschaftlich und kulturell zu den bekanntesten Gebirgszügen Deutschlands. Bekanntheit erlangte er aber auch durch das Westerwaldlied (“Oh, du schöner Westerwald” ...).

Tourenplanung

Infostellen

Westerwald Touristik-Service, Kirchstr. 48a, 56410 Montabaur,  02602/30010, www.westerwald-steig.de

Zurück