Zurück

Produktbild

Spessart

Die schönsten Wanderungen in der grünen Lunge im Herzen Deutschlands

248 Seiten, 1:50000
Länge: 558 km
Stadtpläne, Höhenprofil, Spiralbindung
978-3-85000-573-9
Preis: € 14,90

Link zur Druckansicht

Der Spessart

Der Spessart ist eine 8.000?Jahre alte Kulturlandschaft. Durch seine Lage im Zentrum Europas war der Spessart schon von je her auch immer Transitland. Das Wandern und Unterwegssein in diesem Landstrich zwischen Frankfurt und Würzburg hat Tradition.
Politisch gesehen war und ist der Spessart geteilt. Strategische Interessen der Erzbischöfe und Kurfürsten von Mainz, der Fürstbischöfe von Würzburg und verschiedener Adelsfamilien wie der Grafen von Rieneck bestimmten das Schicksal und die Siedlungstätigkeit im Mittelalter. Dazu kamen wirtschaftliche Interessen an den Rohstoffen des Spessarts: Holz, Salz, Metalle und Mineralien. So entstanden unter anderem Glashütten, Köhlereien, Ziegeleien oder in der Neuzeit Eisenhämmer, deren Spuren heute noch allgegenwärtig sind.
Heute teilen sich die Bundesländer Hessen (1/3) und Bayern (2/3) den Spessart, der eine Gesamtfläche von ca.?2.400?Quadratkilometern aufweist und geographisch klar begrenzt ist: Im Norden durch die Kinzig, im Nordosten durch die Sinn und im Westen, Süden und Osten durch das Mainviereck. Die höchste Erhebung ist der Geiersberg bei Rohrbrunn mit 586?Metern. Auch geologisch gesehen ist der Spessart zweigeteilt: Den geologischen Untergrund des Vorspessart bilden Gneise, Diorite und Glimmerschiefer, der Hochspessart besteht aus Buntsandstein, der mitunter recht steil zum Main hin abfällt. An diesen Hängen reifen auch hervorragende Weine. Rund um Bürgstadt, Großheubach und Klingenberg haben die Rotweine schon zahlreiche internationale Preise gewonnen. Auch in Großostheim und Alzenau im Norden hat der Weinanbau Tradition.
Der Spessart ist geprägt von kleineren Straßenörtchen im Zentrum und größeren Ortschaften entlang des Mains und der Kinzig, allen voran die „Spessart-Hauptstadt“ Aschaffenburg mit ihren knapp 70.000?Einwohnern. Viele der Orte an Main und Kinzig bieten romantische Fachwerkaltstädte mit pittoresken Gassen, wie z.?B. Miltenberg, Lohr a.?Main oder Steinau a.?d.?Straße. Die steilen Spessarthänge waren auch hervorragende strategische Punkte für den Burgenbau. Von der Gemündener Scherenburg über die Burg Rothenfels und die Henneburg bis hin zur Clingenburg reihen sich ein gutes Dutzend wie Perlen über dem Main. Und dort, wo diese fehlen, glänzen prächtige Schlösser, wie das Schloss Johannisburg in Aschaffenburg, das Schloss Steinau oder das berühmte Wasserschloss in Mespelbrunn, das nicht erst seit dem Film „Das Wirtshaus im Spessart“ von 1958 mit Lieselotte Pulver und Carlos Thompson das Wahrzeichen des Spessarts ist.
Dieser Film hat das Image des Spessarts nachhaltig geprägt. Doch der Wanderspessart hat viel mehr zu bieten als Räuberromantik und Mespelbrunn

Streckencharakteristik

Länge, Höhenmeter und Etappen

Dieser Band enthält 50 Touren mit insgesamt knapp 560?Kilometern. Sie reichen von kurzen Stadtspaziergängen mit 4?Kilometern über kürzere Wanderungen, die leicht mit Kindern machbar sind, bis hin zu anspruchsvollen Tagestouren von ca.?20?Kilometern Länge und ca.?720 zu bewältigenden Höhenmetern mit anstrengendem Auf und Ab. Bei vielen Touren sind Abkürzungen oder Kombinationen mit anderen Touren möglich. Jede Tour bietet Einkehrmöglichkeiten und fast alle sind mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar. Technisch anspruchsvoll sind die Touren nur sehr selten – sie verlaufen überwiegend auf angenehmen Forstwegen.

Wegweisung

Das Wanderwegenetz des bayerischen Spessarts wurde von 2007 bis 2011 grundlegend überarbeitet und auf den neuesten Stand gebracht. Das Konzept beinhaltet verschiedene Wegearten: Gemeindewege (markiert durch den Anfangsbuchstaben der Gemeinde und eine Zahl in schwarz) Naturparkrundwege (markiert durch schwarze oder rote Tierzeichen) Europäische Kulturrundwege des archäologischen Spessartprojekts (markiert durch das gelbe EU-Schiffchen auf blauem Grund), s.?S.?28 Spessartbund-Wege (markiert durch rote Symbole) Spezielle Themenwege, z.?B. die beiden Spessartwege, der Eselsweg und die Birkenhainer Straße

Tourenplanung

Infostellen

Tourist-Information Spessart-Mainland, Bayernstr.?18, 63739 Aschaffenburg, Tel:?06021/394271, www.spessart-mainland.de
Die Tourist-Information Spessart-Mainland ist zuständig für die touristische Information des gesamten Spessarts. Auf der Webseite gibt es auch ein interaktives Tourenportal zur individuellen Tourenplanung. Dieses ermöglicht eine Tourensuche nach den persönlichen Wünschen. Es bietet zoombare Karten, GPS-Daten, Informationen über Gastgeber und Einkehrmöglichkeiten am Weg, pdfs zum Herunterladen und Bildmaterial. Spessartbund e.?V., Treibgasse?3, 63739 Aschaffenburg, Tel:?06021/15224, www.spessartbund.de
Der regionale Wanderverein Spessartbund bietet spezielle Informationen zum Wandern im gesamten Spessart. Naturpark Spessart, Frankfurter Str.?4, 97737 Gemünden am Main, Tel:?09351/603446, info@naturpark-spessart.de, www.naturpark-spessart.de
Zweckverband Naturpark Hessischer Spessart, Georg-Hartmann-Str.?5, 63637 Jossgrund, Tel:?06059/906783, www.naturpark-hessischer-spessart.de

Zurück