Zurück

Produktbild

Harz

Die 51 schönsten Touren im Harz

240 Seiten, 1:50000
Länge: 622 km
Stadtpläne, Höhenprofil, Fadenheftung
978-3-85000-702-3
Preis: € 9,90

Link zur Druckansicht

Der Harz

Der Harz ist das nördlichste Mittelgebirge Deutschlands. Die größte Ausdehnung beträgt in Nord-Süd-Richtung 30-40 Kilometer, in West-Ostrichtung ca. 100 Kilometer. Im steil aufsteigenden westlichen Teil des Harzes beträgt die durchschnittliche Höhe 650 Meter. Der Osten des Gebirges fällt sanft ab und hat eine durchschnittliche Höhe von 350?Metern. Nur das Brockenmassiv erhebt sich über die Tausendermarke. Der Brocken ist mit 1.142 Metern der höchste Berg im Harz. Die Landschaft des Harzes ist von Hügeln und Bergen mit sanft abgerundeten Kuppen, tief eingeschnittenen Tälern und ausgedehnten Hochflächen geprägt. In der Umgebung des Brockens bestimmen gewaltige Felsblöcke das Landschaftsbild. In den tieferen Lagen dominieren großflächige Laub- und Mischwälder, während es weiter oben weitläufige und dichte Fichtenwälder gibt. Zahlreiche Flüsse und Bäche durchziehen die Landschaft, und auf den Hochebenen sind zahlreiche Hochmoore zu finden. Im Harz gibt es zudem überdurchschnittlich viele Stausseen. Die in den bewaldeten Tälern errichteten Talsperren dienen dem Hochwasserschutz, der Trinkwasserversorgung und der Energieerzeugung. Der Harz ist stark vom historischen Bergbau geprägt. Aufgrund des hohen Aufkommens wertvoller Erze, besonders Silber, entwickelte sich die Region bereits ab dem 9. Jahrhundert zu einer der wichtigsten erzfördernden Regionen Europas. Bergstädte wie Clausthal, Zellerfeld, Altenau, Wildemann und Sankt Andreasberg verdanken seit dem 16. Jahrhundert dem Bergbau und Hüttenwesen ihre Blütezeit. Von dem ehemaligen Reichtum zeugen heute noch die prachtvollen Fachwerkhäuser in den Städten des Harzrandes. Teilweise sind geschlossene mittelalterliche Stadtkerne erhalten, wie beispielsweise die UNESCO-geschützte Altstadt von Goslar.

Streckencharakteristik

Länge, Höhenmeter und Touren

Die 51 in diesem Buch beschriebenen Wandertouren sind zwischen knapp 3 und reichlich 23 Kilometer lang, im Durchschnitt sind es 12 Kilometer. Sämtliche Strecken sind für durchschnittliche Wanderer gut zu bewältigen. Zahlreiche Wanderungen sind in ihrer Länge variierbar, sei es durch Nutzung aufgeführter Abkürzungen und Varianten oder Koppelung mit benachbarten Touren. Zudem lässt sich ausreichend Zeit für Sehenswürdigkeiten am Wegesrand einplanen. Alle Touren des Buches zusammen kommen auf eine Gesamtlänge von gut 635 Kilometern.

Wegweisung, Anforderungen

Im Harz gibt es ein dichtes Netz an Wanderwegen, das sowohl mit Markierungen ausgewiesen ist als auch mit der aus Zahlen und Buchstaben bestehenden Kennzeichnung des Harzklubs, z. B. 64B. Auffällig ist, dass es selten Zwischenmarkierungen gibt, dafür kann man sich darauf verlassen, dass der nächste Schilderbaum stets dort steht, wo man ihn benötigt. An mehreren Stellen treffen Sie auf die Schilder des Harzer Hexenstiegs, eines ausgezeichneten Fernwanderwegs quer durch den Harz. Darüber hinaus gibt es verschiedenste regionale Markierungen, bestehend aus geometrischen Formen in verschiedenen Farben. Beim Großteil der Wanderungen gehen Sie nach wechselnder Markierung, nur die Passagen auf dem Harzer Hexenstieg und der Liebesbankweg sind einheitlich markiert. In den Ortschaften kann es kurze Passagen gänzlich ohne Markierung geben. Hinweise zur jeweiligen Ausschilderung finden Sie auf den jeweiligen Toureninfo-Seiten und im Routentext.

Tourenplanung

Infostellen

Harzer Verkehrsverband e.V., Marktstr. 45, 38640 Goslar, Tel: 05321/34040, www.harzinfo.de
Kurbetriebsgesellschaft „Die Oberharzer“ mbH, Hüttenstr. 9, 38707 Altenau, Tel: 05328/8020, www.harztourismus.com
Harz-Agentur, Bergstr. 31, 38678 Clausthal-Zellerfeld, Tel: 05323/982460, www.harzrad-info.de
Harzklub e. V., Bahnhofstr. 5a, 38678 Clausthal-Zellerfeld, Tel: 05323/81758, www.harzklub.de
(der Harzklub ist u. a. für Erstellung, Unterhaltung und Markierung von Wanderwegen im Harz verantwortlich)

Zurück