Zurück

Produktbild

Goldsteig 1

Nordvariante: Durch Oberpfälzer Wald und Bayerischen Wald über das Grüne Dach Europas

208 Seiten, 1:35000
Länge: 412 km
Stadtpläne, Übernachtungsverzeichnis, Höhenprofil, Spiralbindung
978-3-85000-522-7
Preis: € 13,90

Link zur Druckansicht

Der Goldsteig mit seinen beiden Varianten, zugleich Qualitätsweg Wanderbares Deutschland und einer der „Top Trails of Germany“, ist mit insgesamt ca. 660 Kilometern der längste Prädikatsweg in Deutschland und dementsprechend vielseitig. Er passiert in seinem Verlauf fünf Naturparke und einen Nationalpark. Die hier beschriebene Nordroute hat eine Länge von ca. 410 Kilometern.
Nach dem ersten Teil im Oberpfälzer Wald gabelt sich der Goldsteig in Nord- und Süd­variante. Letztere führt in niedrigeren Lagen regelmäßig durch besiedeltes Gebiet und bietet damit eine ganze Zahl zauberhafter Flusstäler sowie einen wahren Reigen an Städtchen und Burgen.
Der in diesem Buch beschriebene nördliche Goldsteig verläuft im Vergleich dazu sehr abgeschieden in deutlich höheren Lagen über das „Grüne Dach von Europa“, die größte zusammenhängende Waldlandschaft des Kontinents.
Charakteristisch für den nördlichen Goldsteig sind die häufigen und besonders weiten Fernsichten – wenn es das Wetter zulässt – und die abgelegenen Schachtenwiesen und Filze in den Hochlagen. Ohnehin ist es vor allem die eindrucksvolle Natur, die die Nordvariante ausmacht.
Von Marktredwitz wandern Sie durch den Steinwald und das Land der tausend Teiche ins tiefe und verträumte Tal der Waldnaab. Vorbei an einer Reihe von Burgen kommen Sie durch die Wolfslohklamm, wandern zur Goldgräberstadt Oberviechtach und zweigen bald im Prackendorfer und Kulzer Moos auf die Nord­variante ab. Über Thanstein und Rötz erreichen Sie den Bayeri­schen Wald. Es geht weiter nach Waldmünchen und von dort über den Dreiwappenfels nach Furth im Wald. Kurz darauf kratzen Sie beim Burgstall erstmals an der Tausender-Grenze und queren das Tal des Weißen Regen. Bei der Kötztinger Hütte beginnt die bis zum Dreiländereck nicht mehr abreißende Reihe von Tausendern. Noch vor Bayerisch Eisenstein treffen Sie auf den ersten und höchsten unter den hiesigen Gipfeln, den Großen Arber. Danach tauchen Sie für mehrere Tage in die Bergeinsamkeit ab und treffen täglich auf weitere namhafte Gipfel – Großer Falkenstein, Großer Rachel und Lusen beschreiben die nächsten Stationen, bevor Sie in Mauth erstmals wieder auf ein Orts­eingangsschild treffen. Auch die folgenden Etappen führen einsam durch die Berge, nun jedoch wieder mit Einkehrmöglichkeiten und Ortschaften am Weg. Ein letztes Mal geht es von Haidmühle hoch hinauf zum Dreisesselfels an der böhmischen Grenze, von dort hinab über das Steinerne Meer und ein Stück durch Österreich. Beachten Sie in diesem Zusammenhang bitte unbedingt, Ihren Personalausweis mitzuführen. Über zahlreiche Ortschaften, darunter die Granitstadt Hauzenberg, und durch romantische Flusstäler führt Sie der Weg schließlich zur Dreiflüssestadt Passau.

Streckencharakteristik

Länge, Höhenmeter und Etappen

Auf der Gesamtlänge von 412 Kilometern zwischen Marktredwitz und Passau lassen sich die für Sie passenden Wanderetappen zusammenstellen. Die im Buch empfohlenen 23 Etappen sind jeweils zwischen 9 und 28,8 Kilometer lang. Die jeweiligen Etappenanstiege liegen zwischen 149 und 1.502 Höhenmeter. Höchste Erhebung auf dem nördlichen Goldsteig ist mit knapp 1.456 Meter der Große Arber.
Die Etappen wurden so gewählt, dass sie von durchschnittlichen Wanderern gut zu bewältigen sind. Einzig die Etappen 8 und 9 sind etwas länger, und auch Etappe 16 kommt auf knapp 27 sehr anspruchsvolle Kilometer. Kürzere Etappen können wahlweise zusammengefasst werden. In den Etappenorten oder unweit davon gibt es jeweils Einkehr- und Unterkunftsmöglichkeiten.

Wegweisung, Anforderungen

Die Wegweisung besteht aus der stilisierten goldgelben SKurve auf weißem Grund, wahlweise als Plakette oder aufgetragene Farbmarkierung. Der gesamte Weg ist in beiden Richtungen mit dem gelben Logo gekennzeichnet. Die Markierungen sind in der Regel gut sichtbar angebracht.
Der Goldsteig nutzt Trassenführung und Ausschilderung bereits bestehender Fernwanderwege. Von Marktredwitz bis kurz vor der Goldsteig-Gabelung verläuft er gemeinsam mit dem Burgenweg. Zwischen Thanstein und Brennberg folgt er zum Teil dem Oberpfalzweg. Zwischen Waldmünchen und dem Grenzübergang Dreisessel wird er streckenweise vom europäischen Fernwanderweg E6 begleitet. Zusätzlich verbinden zahlreiche blau ausgewiesene Zuwege abseits der Strecke liegende Ortschaften mit dem Goldsteig.
Auf den meisten Etappen gibt es Rastbänke und Schutzhütten.
Einkehrmöglichkeiten ergeben sich bis auf die abgeschiedenen Etappen 15-18 zwischen Bayerisch Eisenstein und Mauth regelmäßig. Auf den genannten Etappen müssen Sie jedoch drei Tage ohne Einkehr am Wegesrand auskommen. Generell sollten Sie immer ausreichend Proviant und vor allem Getränke mitführen. Der Goldsteig verläuft zum größten Teil auf naturbelassenen Wegen sowie gut begehbaren und breiteren Wald- und Wirtschaftswegen, oft auch auf schmalen oder steinigen Pfaden. Wenn Sie in seltenen Fällen auf Straßen wandern, sind diese in der Regel kaum befahren.

Tourenplanung

www.goldsteig-wandern.de

Zurück