Zurück

Produktbild

Fränkische Schweiz

Wandern zwischen Burgen, Höhlen, Schlössern und bizarren Felsformationen

208 Seiten, 1:35000
Länge: 510 km
Stadtpläne, Höhenprofil, Fadenheftung
978-3-85000-710-8
Preis: € 9,90

Link zur Druckansicht

Fränkische Schweiz

Vor rund 150 Millionen Jahren war ganz Süddeutschland ein Flachmeer, das sich gegen Ende des Oberen Jura aufgrund von geologischen Hebungsvorgängen zurückgezogen hat. Es folgte eine lange Periode mit tropischem Klima und starker Verwitterung der Kalk- und Dolomitgesteine. In der Oberkreide kam es wieder zu einem Vorstoß des Meeres bis ins Tertiär. Charakteristisch sind heute löchrige Kalksteinfelsen, die am Rand von idyllischen Flusstälern steil in die Höhe ragen. Deswegen steht dieses Gebiet auch bei Kletterern hoch im Kurs. Auch zahlreiche Burgen thronen wuchtig auf den Erhebungen. Von den rund 1.000 Höhlen sind einige touristisch erschlossen und beleuchtet und dienen auch als Veranstaltungorte.

Bierland Fränkische Schweiz

Mit etwa 70 Brauereien ist die Fränkische Schweiz die Region mit der höchsten Brauereidichte der Welt. Die Gemeinde mit der höchsten Brauereidichte ist laut Guinness-Buch der Rekorde Aufseß, wo vier Brauereien (im Ortskern und in den Ortsteilen Heckenhof, Hochstahl und Sachsendorf) auf etwa 1.500 Einwohner kommen.

Streckencharakteristik

Länge, Höhenmeter

Die 50 Touren dieses Buches decken eine große Bandbreite von kurzen Spaziergängen über Halbtages- und Tagestouren ab. Die durchschnittliche Länge einer Tour beträgt rund 10 Kilometer. Die zu bewältigenden Höhenmeter im Aufstieg liegen zwischen 80 und 690. Die angegeben Gehzeiten verstehen sich als Richtwerte und bewegen sich zwischen 1½ und 8 Stunden.

Wegweisung, Anforderungen

Das weitläufige Wegenetz in der Fränkischen Schweiz wird regelmäßig instand gehalten und ist deswegen in bestmöglichem Zustand. Der Großteil der Touren ist markiert, aber die Qualität der Beschilderung ist unterschiedlich, aber stets ausreichend. Trotzdem kommt es gegen Ende der Wandersaison vor, dass einige Markierungen schlecht lesbar oder verwachsen sind, oder an manchen Punkten fehlen – Hier kann ein GPS-Gerät gute Dienste leisten.
Der Großteil der Routen verläuft auf gut begehbaren Wanderwegen, die mitunter schmäler und steiler werden. Es kommen keine ausgesetzten Passagen oder schwindelerregende Höhen vor. Schätzen Sie Ihre konditionellen Fähigkeiten realistisch ein, steigern Sie ihr Tagespensum langsam und tasten Sie sich langsam an die längeren und schwierigeren Etappen heran.

Tourenplanung

Tourismuszentrale Fränkische Schweiz, Oberes Tor 1, D-91320 Ebermannstadt, Tel. 09191/86-1054, Fax 09194/797776, www.fraenkische-schweiz.com

Beste Reisezeit

Frühling und Herbst sind ideal. Einige Wanderungen mit wenig Höhenmetern können Sie auch im Winter unternehmen. Das Wandern bei leichter Schneelage hat auch einen ganz besonderen Reiz.

Zurück