Zurück

Produktbild

Vennbahn-Radweg

Von Aachen durch den Naturpark Hohes Venn nach Luxemburg

120 Seiten, 1:50000
Länge: 230 km
Stadtpläne, Übernachtungsverzeichnis, Höhenprofil, Spiralbindung
978-3-85000-495-4
Preis: € 13,90

Link zur Druckansicht

Höhenprofil

Vennbahn-Radweg

„Die kleine Bahn an der Grenze“, so könnte man die Strecke von Aachen nach Luxemburg gut nennen. Mit 127 Kilometern gehört die Vennbahn zu den längsten Bahntrassenradwege Europas. Durch die Fortsetzung der Radroute bis in die Stadt Luxemburg warten auf den Radfahrer insgesamt 230 spannende Radkilometer durch die drei Länder Deutschland, Belgien und Luxemburg.
In den letzten Jahrhunderten hat die politische Zugehörigkeit Ostbelgiens mehrfach gewechselt. Die Radtour auf der Vennbahn ermöglicht eine Auseinandersetzung mit interessanten Grenzgeschichten, von den Schmugglerzeiten mit der Entstehung von deutschen Exklaven bis zum vereinten Europa von heute. Neben den wechselnden Grenzverläufen kann in Eifel und Ardennen auch ein sprachlich-kulturell interessanter Übergangsraum entdeckt werden. In den belgischen Ostkantonen ist nämlich Deutsch die Amtssprache, im angrenzenden Malmedy Französisch, in Luxemburg zusätzlich auch Lëtzebuergesch.
Namensgebend für die ehemalige Bahn und den heutigen Radweg ist das Hohe Venn, ein einst riesiges Hochmoor, auf dessen Hochflächen bis heute große, offene Moorflächen mit einzigartiger Natur zu finden sind. Entlang der Radroute sind viele Relikte aus gut 100 Jahren Eisenbahngeschichte unmittelbar zu erleben: Viadukte und Tunnel, Gestänge- und Seilzug-Stellwerke, Bahnhofs- und Signalanlagen sowie überdimensionierte „Wasserhähne“ zur Betankung der Dampfloks.
Der Radweg auf der ehemaligen Bahnstrecke zeichnet sich durch eine besonders steigungsarme und fast autofreie Streckenführung aus. Nur die Anschluss-Etappe nach Ettelbrück weist etwas längere verkehrsreiche Abschnitte und auch kräftige Steigungen auf. Für diesen Bereich kann aber bequem auf die Bahn umgestiegen werden. Die Vennbahn wurde im Jahr 2013 mit dem „European Greenways Award“ ausgezeichnet und erhielt im Jahr 2014 auf der Messe „Fiets en Wandelbeurs“ in Amsterdam den Publikumspreis als „Radstrecke des Jahres 2014“.

Streckencharakteristik

Länge

Die Gesamtlänge der Hauptroute von Aachen bis Luxemburg-Stadt beträgt rund 230 Kilometer. Der Abschnitt auf der Trasse der Vennbahn von Aachen bis zum luxemburgischen Troisvierges ist dabei 127 Kilometer lang. Danach folgt ein knapp 65 Kilometer langer und zum Teil sehr bergiger und von Autos befahrener Abschnitt bis Ettelbrück, der aber bequem mit der luxemburgischen Bahn überbrückt werden kann. Die knapp 36 Kilometer lange Schlussetappe nach Luxemburg-Stadt ist wieder perfekt ausgebaut. Die Varianten und Ausflüge haben insgesamt eine Länge von rund 120 Kilometern.

Wegequalität und Verkehr

Von Aachen bis Troisvierges verläuft der Radweg größtenteils direkt auf der Trasse der Vennbahn, die bis auf wenige Abschnitte glatt asphaltiert und autofrei ist. Geschotterte, aber dennoch gut befahrbare Bereiche gibt es von Weismes bis St. Vith (15 Kilometer) und von Hemmeres bis Oudler (10,5 Kilometer). Rennradfahrer können auf diesen Abschnitten auf parallel verlaufende Asphaltvarianten ausweichen, müssen dort aber mit Steigungen und mehr Verkehr rechnen. Die Varianten sind als Nebenrouten in den Karten dargestellt.
Ab Troisvierges führt die Route auf dem Abschnitt bis Ettelbrück zum Teil auf mäßig befahrenen, aber auch auf ruhigen Straßen und autofreien Wegen, die allesamt asphaltiert sind. In diesem Bereich kommen immer wieder steile Anstiege und Abfahrten vor. Wer die Anstrengungen scheut, kann auf die Bahn umsteigen. Die Fahrradmitnahme ist bei den regelmäßig verkehrenden Zügen unkompliziert und kostenlos möglich.
Von Ettelbrück bis Luxemburg-Stadt radeln Sie im letzten Abschnitt entlang der Alzette auf einem perfekt ausgebauten Radweg fast steigungsfrei und so gut wie ohne Verkehrsbelastung.

Beschilderung

Obwohl die Vennbahn von Aachen bis Troisvierges durch drei Staaten mit jeweils eigenen Radwegweisern verläuft, ist hier bei der Beschilderung eine nahezu einheitliche, gute Qualität gegeben. Die Hauptwegweiser an allen Verzweigungspunkten sind zielorientiert, mit Entfernungsangaben und durchgehend mit dem Vennbahn-Logo versehen. Das gilt auch für den Abstecher nach Eupen. Dabei sind die Wegweiser des Radverkehrsnetzes in Nordrhein-Westfalen rot auf weiß, die des RAVeL-Netzes (Abkürzung für Réseau Autonome de Voies Lentes, also „unabhängiges Netz langsamer Wege“) in Belgien weiß auf blau und die der nationalen Radfernwege in Luxemburg grün auf weiß. Auf deutscher Seite gibt es zusätzlich neutrale Zwischenwegweiser, die Richtungsänderungen für alle Routen markieren. Grundsätzlich ist die Orientierung auf der Hauptroute und den Abstechern Richtung Malmedy und Stavelot sowie nach Bleialf problemlos, weil man fast durchgehend auf einer erkennbaren Bahntrasse radelt.
Ab Troisvierges bis Ettelbrück ist die Route nur zum Teil markiert. Im Routentext finden Sie Hinweise, welcher Wegweisung Sie hier folgen müssen.
Im letzten Abschnitt radeln Sie auf dem durchgehend markierten Alzette-Radweg (PC 15).
Die Ausflüge verlaufen ebenfalls auf den beschilderten Radroutennetzen. Auf ostbelgischer Seite orientieren Sie sich am Knotenpunktsystem. Die Knotenpunktnummern finden Sie im Routentext und den Karten. Der Ausflug nach Stolberg ist durchgehend als Stolberger Vennbahnroute markiert.

Tourenplanung

Wichtige Telefonnummern

Internationale Vorwahl für Belgien: 0032 Internationale Vorwahl für Luxemburg: 00352 (in Luxemburg gibt es neben der internationalen Vorwahl keine weitere Vorwahl)

Zentrale Infostellen

EWIV Eifel-Ardennen Marketing, c/o Tourismusagentur Ostbelgien, Hauptstr. 54, B-4780 St. Vith, Tel:0032(0)80/227664, www.vennbahn.eu
Haus des Tourismus für Ostbelgien, Place Albert Ier, 29a, B-4960 Malmedy, Tel:0032(0)80/330250, info@eastbelgium.com, www.eastbelgium.com

Zurück