Zurück

Produktbild

Oberlausitz (RK-SAX03)

Bautzen – Bischofswerda – Görlitz – Hoyerswerda – Niesky – Zittau

1:75000
Stadtpläne, Karte
978-3-85000-599-9
Preis: € 6,90

Link zur Druckansicht

Diese Radkarte bildet einen großen Teil der Oberlausitz ab, eine Region, die zu etwa 67 % zu Sachsen sowie 30 % zu Polen und 3 % zu Brandenburg gehört. In Sachsen umfasst die Oberlausitz in etwa die Landkreise Görlitz und Bautzen. Im Nordosten des Landes Sachsens liegt die reizvolle Oberlausitzer Heide- und Teichlandschaft, die zu einem Fünftel als Biosphärenreservates ausgewiesen ist. Hier ist die Heimat der Sorben, jener nationalen Minderheit, die als Nachfahren der Milzener bereits seit dem 4. Jahrhundert in der Lausitz leben. Ihre Sprache und Kultur sind bis heute lebendig und Sie begegnen ihnen auf der Tour immer wieder auf vielfältige Weise. Die Landschaft wird geprägt von den zahlreichen Teichgebieten, die im 13./14. Jahrhundert von adeligen Grundherren in sumpfigen Niederungen und Senken angelegt worden sind. Seither gehört die Teichwirtschaft zu den wichtigsten Erwerbszweigen in der Oberlausitz. Eine weitere prägende Landschaft der Oberlausitz ist das Lausitzer Bergland, eine hügelige Mittelgebirgslandschaft, die den Oberlauf der Spree bis südlich von Bautzen begleitet. Hier müssen Sie mit der einen oder anderen Steigung rechnen, werden aber auch mit schönen Ausblicken auf die Landschaft belohnt. So ist die Gegend um den Kottmarwald bergig und waldreich, anmutig schmücken die charakteristischen, schieferverkleideten Umgebindehäuser die verschlafenen Dörfer. In der südwestlichen Kartebereich ist ein Teil des Elbsandsteingebirges enthalten.
Landschaftlich und kulturell gibt es viel zu erleben: entlang der Spree das Oberlausitzer Bergland mit den drei Spreequellen, den markanten Umgebindehäusern und der historischen Stadt Bautzen sowie nördlich der alten Hauptstadt der Oberlausitz die weitläufigen Spree-Talsperren mit ihren langen, weißen Sandstränden. An der deutsch-polnischen Grenze begeistern Zittau und Görlitz jeden Altstadt-Liebhaber. Interessante Städte sind zudem das „Tor zur Oberlausitz“ Bischofswerda, die von Herrnhuter Glaubensbrüdern gegründete Stadt Niesky sowie die Konrad-Zuse-Stadt Hoyerswerda. In Neschwitz erwarten Sie das Barockschloss und der schöne Schlosspark. Sehenswert sind auch die Krabat-Säule in Wittichenau, die an historischem Ort an die bekannteste Sagengestalt des sorbischen Märchengutes erinnert und Rothenburg, die östlichste Kleinstadt Sachsens.
Eine Vielzahl von interessanten Fern- und Regionalradwege bildet das Grundgerüst des in dieser Karte abgebildeten Radwegenetzes. Hervorgehoben seien der Frosch-Radweg, ein 274 Kilometer langer Rundweg, der Ihnen wie kein anderer die Oberlausitzer Heide- und Teichlandschaft näher bringen kann. Auf wunderschön geführten asphaltierten Fahrradwegen und -straßen des Spree-Radwegs können Sie entlang des weitgehend naturbelassenen Flusses durch eine bezaubernde Natur radeln. Die Fahrt entlang des Grenzflusses Lausitzer Neiße auf dem Oder-Neiße-Radweg zwischen Deutschland und Polen bezaubert durch die einzigartige Naturnähe und entpuppt sich als äußerst abwechslungsreich. Auf der Sächsische Städteroute können Sie von Kamenz über Bautzen und Löbau nach Görlitz gelangen.

Mit dieser bikeline®-Radkarte halten Sie eine speziell für Radfahrer entwickelte Landkarte in Händen. Die Karte ist im Maßstab 1:75.000 erstellt, das heißt 1 Zentimeter auf der Karte entspricht 750 Metern in der Natur. Diese Größe des Maßstabes gibt einen guten Überblick über die ausgewählte Region und ermöglicht zudem eine genaue kartografische Darstellung im Detail. Diese Detailtreue ist für eine Radkarte von besonderer Bedeutung, um eine bestmögliche Orientierung im Gelände zu erzielen. Die topografische Grundlage ist sehr übersichtlich gestaltet und in der Farbintensität leicht zurückgenommen. Dadurch wird die Radinformation besonders gut hervorgehoben.

Das Kartenkonzept

Wir haben für Sie ein dichtes Netz an Radrouten und Radwegen recherchiert, das es Ihnen ermöglicht, die gewählte Region intensiv mit dem Fahrrad zu erleben. Neben den wichtigsten Radfernwegen sind in der Karte noch zahlreiche zusätzliche Langstreckenverbindungen eingezeichnet, so dass ein ausgewogenes Hauptroutennetz entsteht. Das Hauptroutennetz wird zudem verdichtet durch ein sinnvoll ausgewähltes Nebenroutennetz. Diese Kombination aus Haupt- und Nebenrouten ermöglicht es, eine Region auf Tages- oder Mehrtagestouren zu entdecken oder das Gebiet auf einer längeren Radreise auf angenehm fahrbaren Wegen zu durchqueren. Neben der detaillierten topo­grafischen Karte enthält die Radkarte noch zahlreiche andere hilfreiche Informationen. Die Legende erklärt Ihnen alle in der Karte enthaltenen Informationen sehr anschaulich: Radinformationen, touristische Informationen, topografische Informationen sowie die Maßstabsangabe mit Maßstabsleiste. Stadt- und Ortspläne von den wichtigeren und größeren Städten und Ortschaften der Region erleichtern die Orientierung auf der Durchreise und bei der Besichtigung von Sehenswürdigkeiten. Die Systematik der bikeline®-Karten unterscheidet die Art der Routen nach der Farbe der Linien (Radweg/Hauptroute/Nebenroute), sowie den Straßenbelag nach der Linienart (durchgehend/gestrichelt/kurz gestrichelt). Bei der durchgezogenen Linie können Sie sich auf asphaltierte, ruhige Straßen und Wege einstellen. Sobald die Linie unterbrochen ist (gestrichelt), ist der Untergrund unbefestigt (variiert von gekiesten und geschotterten Wegen bis hin zu Wald- und Feldwegen mit erdigem Untergrund). Verkehr: Ist die Signatur punktiert, weist diese Straße ein höheres Verkehrsaufkommen auf. Hier unterscheiden wir zwei Kategorien: Verläuft die Punktierung auf einer weißen Straße, dann müssen Sie mit einem mäßigen Verkehrsaufkommen rechnen; ist die Straße jedoch zusätzlich gelb hinterlegt, dann ist das Verkehrsaufkommen hoch bis sehr hoch.

Der Karteninhalt

Mit den kartografischen Streckeninformationen können Sie sich unbeschwert auf die Reise begeben, denn die notwendigen Informationen haben wir schon für Sie zusammengetragen: Bodenbelag (asphaltiert oder unbefestigt), Verkehrsbelastung, Steigungen, Kilometerangaben, touristische Infrastruktur wie Gasthäuser und Übernachtungsbetriebe sowie die kulturellen und landschaftlichen Sehenswürdigkeiten der Region.

Zurück