Zurück

Produktbild

Rhone-Radweg

Von Andermatt nach Genf

100 Seiten, 1:75000
Länge: 320 km
Stadtpläne, Übernachtungsverzeichnis, Höhenprofil, Spiralbindung
978-3-85000-185-4
Preis: € 12,90

Link zur Druckansicht

Höhenprofil

n der Nähe der Furkastraße, beim Hotel Belvédère entspringt die Rhone und stürzt über blank polierte Granitplatten hinab. Mehr als 800 Kilometer ist der Weg, den sie bis zum Mittelmeer zurücklegen muss. Im weiten Tal Goms ändert sich der Name für einige Zeit auf „Rotten“. Vom Wohlstand aus der Zeit der Säumerbetriebe zeugen heute noch die barocken Kirchen und Kapellen. Der Weg führt weiter vorbei am gößten und eisreichsten Gletscher der Alpen, dem Aletschgletscher. Im Mittelwallis schuf die Rhone zusammen mit dem Illbach und dem hier vorherrschenden trockenen Klima die einzigartige Naturlandschaft des Pfynwaldes. Zwischen Brig und dem Genfer See wird die Rhone in ein enges Bett gezwungen. Das dadurch gewonnene Land wird intensiv mit Obst, Wein und Gemüse bebaut und als der „Obstgarten“ der Schweiz bezeichnet. Bald schon ist der Genfer See erreicht. Neben der Weite des Sees und dem breiten Rhonetal wirken die Waadtländer Alpen besonders schroff.
Viele Städte am Genfer See haben sich dank des sonnigen Klimas und der beeindruckenden Aussicht auf die Alpen zu weltbekannten und luxuriösen Ferienorten entwickelt. Den krönenden Abschluss der Radtour bietet die internationale Stadt Genf. Die Stadt lockt mit vielen Parks zum Spazieren gehen, die Museen warten auf Besucher und in den vielen Lokalen der verwinkelten Gässchen pulsiert das städtische Leben.

Streckencharakteristik

Länge

Die Gesamtlänge des Rhone-Radweges beträgt knapp 320 Kilometer. Varianten und Ausflüge sind dabei ausgenommen.

Wegequalität & Verkehr

Es sind nur zirka insgesamt 21 Kilometer des gesamten Rhone-Radweges unbefestigt, dies meist am Ufer der Rhone. Die Variante über Ausserbinn ist auf dem zirka 3 Kilometer langen unbefestigten Weg sehr gefährlich – bitte Vorsicht, da Sie hier ein schmaler Pfad stark bergab führt. Größtenteils bewegen Sie sich auf schön asphaltierten, ruhigen Nebenstraßen und vorwiegend auf gut asphaltierten Radwegen entlang der Rhone. Am Ufer des Genfer Sees fahren Sie oftmals auf Fahrradstreifen, welche besonders gut gekennzeichnet sind. Es ist jedoch oft der Fall, dass diese die Straßenseite mehrmals in kurzen Abständen wechseln. Somit sollte man selbst entscheiden ob es besser ist immer wieder den wechselnden Fahrradstreifen zu folgen oder nicht doch manchmal lieber auf der rechten Straßenseite zu bleiben, um sich nicht durch oftmaliges Wechseln der Straßenseite unnötig in Gefahr zu begeben.
Zwischen Andermatt und Oberwald fahren Sie durchwegs in Serpentinen im kräftigen Bergauf und Bergab auf verkehrsreicher Straße. Von Lax nach Brig und zwischen Susten und Sierre ist auf der Bundesstraße mit erhöhtem Verkehrsaufkommen zu rechnen. Im Bereich von St-Maurice fahren Sie nur für einige Kilometer im Verkehr. Am Ufer des Genfer Sees zwischen Villeneuve und St-Prex fahren Sie abschnittsweise immer wieder im starken Verkehr und teils auch auf Fahrradstreifen. In den beiden Städten Nyon und Genf müssen Sie nochmals kurze Strecken im starken Verkehr meistern. Es sind in Genf zwar Fahrradstreifen und Radwege vorhanden, bitte geben Sie aber trotzdem besonders Acht, da Genf eine sehr verkehrsreiche Stadt ist.
Zu Beginn zwischen Andermatt und Oberwald sind kräftige Steigungen bis auf eine Höhe von 2.431 Meter zum Furkapass zu überwinden. Danach führen eng geschlungene Serpentinen steil bergab. Vorsicht ist hier auf der gesamten Strecke geboten, da die Straße sehr schmal und zudem verkehrsreich ist. Für Radfahrer ohne ausreichende Kondition ist diese Strecke keinesfalls empfehlenswert. Es wäre in diesem Fall besser für dieses Teilstück auf die Bahn umzusteigen. Auch zwischen Ernen und Mörel haben Sie einige kräftige Steigungen zu überwinden, falls Sie die Variante über Ausser­binn wählen. Hier bitte Vorsicht auf dem 3 Kilometer langen schmalen Pfad, dieser führt unbefestigt stark bergab - Sturzgefahr! Wenn Sie für dieses Stück allerdings die Hauptroute von Ernen nach Mörel wählen so fahren Sie hauptsächlich im kräftigen Bergab, haben jedoch starken Verkehr auf der Bundesstraße.
Zwischen Mörel und Villeneuve sind keinerlei nennenswerte Steigungen mehr zu meistern, da die Route hauptsächlich am Ufer der Rhone oder in deren Nähe verläuft. Wählen Sie allerdings Ausflüge wie zum Beispiel nach Leuk oder nach Aubonne, so haben Sie auf kurzer Strecke mit kräftigen Steigungen zu rechnen. Von Villeneuve nach Genf geht es auf der gesamten Strecke wechselnd leicht hinauf und hinunter, jedoch keinerlei nenneswerte herausragende Steigungen sind vorhanden.

Beschilderung

Ab Andermatt ist der Rhone-Radweg in der Schweiz durchgehend mit den roten Rad-Wegweisern und dem blauen Aufkleber „Rhone -Route, Nr. 1“ gekennzeichnet. Diese Schilder begleiten Sie bis nach Genf. Ganz selten ist es der Fall, dass die Beschilderung verwirrend oder unzureichend angebracht ist.

Tourenplanung - Infostellen

Wichtige Telefonnummern:
Internationale Vorwahl für die Schweiz (CH): 0041. Nach dieser internationalen Vorwahl folgt die Ortsvorwahl ohne Null. In der Schweiz ist zu beachten, dass Schweiz Tourismus, Tödistr. 7, CH-8027 Zürich, Tel: 0041/1/2881300, www.MySwitzerland.com

Zurück