Zurück

Produktbild

Ostseeküsten-Radweg 3

Teil 3: Polen: Von Ahlbeck/Usedom nach Danzig

100 Seiten, 1:75000
Länge: 489 km
Stadtpläne, Übernachtungsverzeichnis, Höhenprofil, Spiralbindung
978-3-85000-219-6
Preis: € 13,90

Link zur Druckansicht

Höhenprofil

Ostseeküsten-Radweg Polen

Von Ahlbeck auf Usedom bis in die alte Hansestadt Danzig können Sie auf knapp 490 Kilometern Ostseeluft genießen. Dabei erwarten Sie einzigartige Naturerlebnisse, architektonische Zeitzeugen und ein spannendes, gastfreundliches Land im beständigen Wandel. Erholen Sie sich auf Ihrer Fahrt durch den Nationalpark Wollin mit seinen Wisentherden und durch den Slowinzischen Nationalpark mit seinen beeindruckenden Dünenlandschaften. Entlang des Nadmorski Landschaftsparks mit seiner Steilküste geht es bis zur Halbinsel Hel. Lernen Sie die beliebten Badeorte der polnischen Ostseeküste wie Leba und Sopot mit ihren Seebrücken, Kuranlagen und kilometerlangen weißen Sandstränden kennen. An der gesamten Küste trifft man zudem immer wieder auf Bauten aus der unmittelbaren Geschichte des Landes, wie den Turm Dzwon bei Swinoujscie oder die Westerplatte bei Danzig.
Gelegenheiten für ein erfrischendes Bad in der Ostsee oder auch nur für eine entspannte Strandpause bieten sich in schöner Regelmäßigkeit, und ganz zuletzt findet Ihre Reise in Danzig Ihren krönenden Abschluss – lassen Sie Ihre Radtour mit einem Bummel entlang des Königswegs durch das wiederaufgebaute historische Zentrum dieser eindrucksvollen Hafenstadt ausklingen.
Der Ostseeküsten-Radweg ist ein Teil der durch die ECF (European Cycling Federation) initiierten Euro Velo Route 10, einer einmal um die gesamte Ostsee führenden Radroute. Die knapp 8.000 Kilometer lange Strecke soll Radtouristen in Zukunft durch Deutschland, Polen, die Baltischen Staaten, Russland, Finnland, Schweden und Dänemark führen, befindet sich allerdings noch immer im Ausbauzustand. In Polen ist der Radweg in Anlehnung an die Veloroute als R 10 beschildert.

Streckencharakteristik

Länge

Die Gesamtlänge des Ostseeküsten-Radwegs in Polen beträgt knapp 490 Kilometer. Dazu kommen noch zahlreiche Varianten, Wegalternativen und Ausflüge, insgesamt ca. 250 km.

Wegequalität und Verkehr

Der Ostseeküsten-Radweg in Polen ist nur abschnittsweise als reiner Radweg ausgebaut, auch wenn sich in den letzten Jahren in dieser Hinsicht viel getan hat und weiterhin tut. Er verläuft überwiegend auf ruhigen Nebenstraßen oder Waldwegen, verkehrsreiche Abschnitte bilden mittlerweile die Ausnahme. Die Straßen sind allgemein in gutem Zustand, manchmal sind Passagen auf Beton-Plattenwegen (aneinandergelegte Betonplatten, zum Teil mit störenden Fugen und Löchern) verschiedener Qualitäten hinter sich zu bringen. Ein Teil der Strecke verläuft durch Nationalparks, dort überwiegend auf Wald- und Feldwegen.
Die schlechtere Wegequalität und die (verglichen mit deutschen Standards) stellenweise etwas abenteuerlich scheinenden Wege werden durch das einmalige Naturerlebnis aufgewogen. Zu beachten ist, dass solche Wege stark wetterabhängig sind, das heißt, dass sie bei Trockenheit sehr sandig sein können bzw. bei Regen schlammig. Sie finden an den entsprechenden Stellen im bikeline Radtourenbuch Ostseeküsten-Radweg 3 Hinweise sowie Vorschläge für Alternativstrecken.
Wie an der deutschen Ostseeküste kann es saisonal auch in Polen sehr voll werden. Das kann dazu führen, dass Straßen, die das ganze Jahr über einsam und verlassen sind, plötzlich zu Hauptverbindungsstrecken mit erhöhtem Urlauberverkehr werden. In den Badeorten ist dann erhöhte Aufmerksamkeit geboten.
Ein bewährter Tipp anderer Bikeline-Nutzer: ziehen Sie eine gelbe Warnweste über, wenn Sie auf verkehrsreichen Strecken unterwegs sind – diese nutzt auch die Polizei, sodass Sie ohne Zweifel die Aufmerksamkeit der Autofahrer haben werden. Außerdem werden Sie auf jeden Fall gut gesehen.

Beschilderung

Der Ostseeküsten-Radweg als Teil der Euro Velo Route 10 ist in Polen zu großen Teilen verlässlich als R 10 ausgeschildert. Einfach und effektiv werden Sie an Bäumen oder Straßenlaternen ein aufgemaltes grünes Fahrrad auf weißem Grund mit der Unterschrift „R 10“ finden. In einigen Orten folgen Sie der unterschiedlichen örtlichen Radwegebeschilderung, allerdings meist mit dem Zusatz „R 10“, in anderen Gemeinden gibt es ein durchgehendes Beschilderungssystem. Ausgewiesen ist der Weg von der deutsch-polnischen Grenze in Swinoujscie bis zum Leuchtturm von Stilo etwas östlich von Leba, danach erscheint die Beschilderung allenfalls sporadisch. Für Strecken, die sich noch im auszubauenden Zustand befinden, haben wir jeweils eine gangbare Alternative gesucht, die dann nicht der offiziellen Wegeführung entspricht.
Auf Qualität des Weges und Vollständigkeit der Beschilderung haben wir leider keinen Einfluss, Anregungen und Beschwerden können wir jedoch nach Möglichkeit an die zuständigen Tourismusverbände und Kommunen weiterleiten.

Tourenplanung

Wichtige Telefonnummern

Internationale Vorwahl:
Polen: 0048
Nach dieser folgt die Ortsvorwahl ohne Null. In Polen ist zu beachten, dass die Ortsvorwahl immer mitgewählt werden muss. Im Übernachtungsverzeichnis am Ende des bikeline Radtourenbuches ist die Vorwahl bereits in die Rufnummer integriert.

Zentrale Infostellen

Polnisches Fremdenverkehrsamt, Kurfürstendamm 71, D-10709 Berlin, Tel: 0049/30/210092-0, info.de@polen.travel
www.polen.travel/de
Polnisches Informationszentrum für Touristik, Waidmarkt 24, D-50676 Köln, Tel: 0049/221/230545, Fax: 0049/221/238990
Polnisches Fremdenverkehrsamt (Österreich), Lerchenfelder Str. 2, A-1080 Wien, Tel: 0043/1/524719-10, Fax: 0043/1/5247191-20, info@poleninfo.at
www.poleninfo.at (auch für die Schweiz zuständig)

Zurück