Zurück

Produktbild

Ilmtal-Radweg • Gera-Radweg • Laura-Radweg

140 Seiten, 1:50000
Länge: 245 km
Stadtpläne, Übernachtungsverzeichnis, Höhenprofil, Spiralbindung
978-3-85000-712-2
Preis: € 13,90
Auflage klicken:
1. Aufl. 2017

Link zur Druckansicht

Ilmtal-Radweg • Gera-Radweg • Laura-Radweg

Mitten im Herzen Thüringens liegt der Ilmkreis, in dessen äußerstem Süden der landesweit bekannte Kammweg Rennsteig verläuft. Unweit von diesem entspringen als kleine Rinnsale sowohl Ilm als auch Gera, die als rauschende Gebirgsflüsse auf ihren ersten Kilometern schnell an Höhe verlieren, bevor sie ihren weiten Weg durchs Thüringer Becken antreten. Der Charakter als Gebirgsbach bleibt dabei jeweils noch längere Zeit bestehen. Die bei Allzunah entspringende Ilm, einer der fünf Hauptflüsse Thüringens, berührt auf diesem Weg die Goethestadt Ilmenau, passiert Stadtilm und Kranichfeld mit seinen zwei Burgen und fließt vorbei an Bad Berka, wo es am Rande des Kurparks den Goethebrunnen gibt. Das Tal der Ilm ist dabei manchmal schmal und von steilen Flanken begrenzt, dann wieder weit und offen mit breiter Talsohle. In Weimar erwartet Sie ein wahres Feuerwerk der deutschen Kultur und Historie, für das man sich ruhig einen ganzen Tag Zeit nehmen kann. Hinter Weimar öffnet sich das Ilmtal mehr und mehr, der Wald zieht sich zurück von den Hängen, Wiesen und Felder überwiegen nun. Der Ilmtal-Radweg führt Sie vorbei an der Glockenstadt Apolda ins beschauliche Bad Sulza, wobei der Fluss stellenweise tief eingesenkt fließt. Hinter Bad Sulza verengt sich das Ilmtal ein letztes Mal, bevor die Ilm bei Großheringen von der Saale aufgenommen wird. Die deutlich kürzere Gera, auch einer der erwähnten Thüringer Hauptflüsse, entspringt als Wilde und Zahme Gera bei Schmücke am Rennsteig, beide erreichen auf der Höhe von Geraberg das Thüringer Becken. Die Talsohle der Zahmen Gera, welcher der Radweg folgt, ist ab hier die meiste Zeit über breit, der Radweg verläuft zum großen Teil direkt am Fluss und es bieten sich häufig freie Blicke. Vorbei an Plaue, wo sich Wilde und Zahme Gera vereinigen, kommen Sie so in die Bachstadt Arnstadt mit ihrem reizvollen Stadtkern. Hinter Arnstadt öffnet sich das Tal der Gera. Für die Stadt Erfurt gilt dasselbe wie für Weimar an der Ilm – für diese schöne Stadt lohnt es, sich einen ganzen Tag Zeit zu nehmen. Vom äußersten Rand der Stadt ist es dann nicht mehr weit bis nach Gebesee, wo die Gera in die Unstrut mündet. Kurz vor dem Ende des Gera-Radweges bietet sich mit dem Laura-Radweg eine Querverbindung zum Ilmtal-Radweg an. Die Laura war eine Schmalspurbahn zwischen Großrudestedt und Weimar, die vor 100 Jahren verkehrte. An einigen Stellen lässt sich ihre Trasse noch erkennen. Der Laura-Radweg folgt im Wesentlichen diesem alten Verlauf und führt im leichten Auf und Ab meistenteils mit weiten Blicken über die Dörfer nach Weimar.

Streckencharakteristik

Länge

Die Gesamtlänge aller drei Radwege beträgt etwa 245 Kilometer. Davon entfallen auf den Ilmtal-Radweg 120 Kilometer, 76 Kilometer auf den Gera-Radweg und 48 Kilometer auf den Laura-Radweg, der die nördlichste Querverbindung zwischen den beiden Flussradwegen darstellt. Dazu kommen noch Varianten, Ausflüge sowie fünf weitere Querverbindungen, die insgesamt noch einmal 110 Kilometer ergeben.
Die sechs Querverbindungen zwischen Ilmtal- und Gera-Radweg gestatten Ihnen, Runden verschiedener Länge zu fahren, die Sie individuell planen können. Die Rundtour aus allen drei Radwegen kommt auf eine Länge von knapp 260 Kilometern. Die kleinste Runde im Thüringer Becken (Ilmenau-Stadtilm-Arnstadt-Elgersburg-Ilmenau) ist gut 60 Kilometer lang. Von besonderer Vielfalt und kulturellem Gewicht ist die knapp 110 Kilometer lange Rundtour Stadtilm-Weimar-Erfurt-Arnstadt-Stadtilm, mit der sich problemlos drei Tage füllen lassen. Für Mountain-Biker bzw. „Bergziegen“ ergeben sich ganz im Süden zwischen Rennsteig und Ilmenau/Elgersburg einige reizvolle Touren zwischen 25 und 45 Kilometer Länge.

Wegequalität und Verkehr

Der Ilmtal-Radweg verläuft zum Großteil fern vom motorisierten Verkehr. Auf stärkeres Verkehrsaufkommen treffen Sie an einigen wenigen Stellen und Ortsdurchfahrten. Meistenteils fahren Sie dabei auf glatten Belägen oder gut befahrbaren unbefestigten Wegen. Entlang des Radweges gibt es in Regelmäßigkeit komfortable, häufig auch überdachte Rastplätze sowie an vielen Stellen Spielplätze.
Auch auf dem Gera-Radweg radeln Sie entspannt auf Radwegen und ruhigen Straßen, selbst in den Städten treffen Sie nur selten auf stärkeren Verkehr, da die Route meist durch Grünanlagen geführt wird. Auch hier sind Qualität und Ausstattung des Radweges hervorragend.
Der Laura-Radweg bietet ebenfalls die bewährte Mischung aus ruhigen Straßen und glatten Radwegen. Größere Ortschaften gibt es an der Route nicht, dafür aber vereinzelt laute Passagen auf Radwegen entlang schnell befahrener Straßen. Rastplätze sind in ausreichendem Maß vorhanden.

Beschilderung

Die für beide Fahrtrichtungen installierte Beschilderung von Ilmtal- und Gera-Radweg ist hervorragend und nahezu lückenlos. Nur an einzelnen Stellen ist die Position des jeweiligen Schildes ungünstig gewählt, achten sie im Zweifelsfall verstärkt auf den Routentext.
Am Laura-Radweg ist die Beschilderung insgesamt gut. Dennoch gibt es vereinzelt Beschilderungslücken, zudem ist die Beschilderung etwas uneinheitlich oder nur die regionale allgemeine Wegweisung vorhanden.

Tourenplanung

Zentrale Infostellen

Weimarer Land Tourismus e.V. (Ilmtal-Radwanderweg), Bahnhofstr. 28, 99510 Apolda, Tel. 03644/540676, Fax: 03644/540676, info@weimarer-land.de
www.weimarer-land.de
www.ilmtal-radweg.de
Stadtverwaltung Erfurt (Gera-Radweg), Fischmarkt 11, Tel. 0361/655-2333, stadtverwaltung@erfurt.de
www.geraradweg.de
Zweckverband Wirtschaftsförderung der Region des Nördlichen Landkreises Weimarer Land (Laura-Radweg), Washingtonstr. 42, 99423 Weimar, Tel. 03643/505532, info@zweckverband-wirtschaft.de
www.lauraradweg.de

Reiseveranstalter und Informationsstellen:

Name Telefon-Nr
AugustusTours (+49)0351/5634820

Zurück