Zurück

Produktbild

Holland

Radwandern im Land der Windmühlen, Klompen und Tulpen

180 Seiten, 1:75000
Länge: 1000 km
Stadtpläne, Übernachtungsverzeichnis, Höhenprofil, Spiralbindung
978-3-85000-629-3
Preis: € 14,90
Auflage klicken:
4. Aufl. 2017

Link zur Druckansicht

Radregion Holland

Windmühlen, Dämme, Tulpen, Käse, Grachten und Kanäle... Diese und viele andere Stichworte werden Ihnen wahrscheinlich einfallen, wenn Sie das Stichwort Holland hören. Vielleicht haben Sie auch bereits eine typisch holländische Stadt mit ihren vielfältigen und hübschen Fassaden besucht? Viele Städte der Niederlande versprühen durch die umfangreiche Geschichte eine besondere Atmosphäre. Die Landschaft ist geprägt von ihrem niedrigen Meeresspiegel und der damit verbundenen Vielfalt an Naturlandschaften.
Die beiden Landesbezeichnungen „Niederlande“ und „Holland“ werden außerhalb der Landesgrenzen häufig ohne Unterscheidung verwendet. Selbst die Niederländer bezeichnen sich selbst oft als Holländer, lediglich von einem Friesen brauchen Sie das nicht zu erwarten. „Holland“ ist der größte und wichtigste Landesteil der Niederlande. In der holländischen „Randstad“ wohnen ungefähr 10 Millionen Menschen. Die Region Holland war in der Geschichte immer das Machtzentrum der niedrig gelegenen Länder. Dies gilt besonders für die einflussreichste Periode der niederländischen Geschichte: das Goldene Zeitalter (1600-1750). In dieser Zeit der „Vereinigten Sieben Niederlande“ sorgten einflussreiche Grafen und reiche Kaufleute durch den Handel in Übersee für großen Reichtum und Wohlstand.
Heute besteht Holland aus den beiden Provinzen Nord- und Südholland. Gemeinsam mit Zeeland formen sie die holländische Nordseeküste. Das „Groene Hart“ (Grüne Herz) ist das zentrale Gebiet der Niederlande, das gemeinsam von den beiden Provinzen Nord- und Südholland und der Provinz Utrecht gebildet wird.
Das Grüne Herz wird durch die dicht besiedelte Randstad umschlossen. In den genannten Regionen finden Sie die typisch holländischen Landschaften und somit die Höhepunkte, die das Land zu bieten hat: Polder mit hohen Dämmen, Bauernhöfe, Windmühlen, herrliche Dünenlandschaften am Meer und Holzhäuser. Dies und vieles mehr erleben Sie bei den Radtouren, die in diesem Atlas beschrieben werden.
Die 20 Tagestouren sind so zusammengestellt, dass auf jeder Tour Höhepunkte auf Sie warten. Dies kann eine Reihe von Windmühlen sein – wie bei Kinderdijk und der Zaan­se Schans oder kulinarischen Köstlichkeiten, wie bei Alkmaar, Volendam oder auf Kamperland. Alle reizvollen Städte, wie Amsterdam, Delft und Middelburg, sind in die Routen mit aufgenommen. Was nicht fehlen darf, sind die populären Inseln von Südholland und Zeeland mit ihren bezaubernden Küsten und den technisch beeindruckenden Deltawerken.

Radfahren in den Niederlanden

Die Niederlande sind ein wahres Land der Radfahrer. Aufgerechnet auf die Einwohnerzahl, gibt es hier die größte Anzahl an Fahrrädern weltweit. Unglaublich aber wahr ist, dass es in den Niederlanden mehr Fahrräder als Einwohner gibt. Dies ist darin begründet, dass viele Menschen ein Zweitrad haben, z.B. ein Leichtrad oder ein Mountainbike für sportliche Aktivitäten und ein Klappfahrrad, das einfach in Zug oder Auto transportiert werden kann. Es ist also nicht weiter verwunderlich, dass das Fahrrad das beliebteste Verkehrsmittel ist, um in die Schule oder die Arbeit zu gelangen, Einkäufe zu erledigen oder einfach einen Ausflug ins Grüne zu machen. Die Popularität des Fahrradfahrens wird unter anderem durch die Landschaftsstruktur begünstigt: der höchste Punkt befindet sich im Südosten des Landes an der belgisch-deutschen Grenze und liegt etwas über 300 Meter. Die Dörfer und Städte sind so kompakt gebaut, dass die zurückzulegenden Distanzen sehr kurz sind. In den Niederlanden ist eine ausgezeichnete Infrastruktur an Radwegen gewährleistet, wodurch das Radfahren sicher und angenehm ist. Nirgendwo anders auf der Welt gibt es so viele exklusive Radwege wie in den Niederlanden. Entlang der meisten Hauptverbindungen in den Städten finden Sie Radwege und auch in Erholungsgebieten fern vom Autolärm werden immer mehr Radwege angelegt. In den Altstadtbereichen ist der Platz oft begrenzt, dennoch wird auch hier, soweit wie möglich, der Fahrradverkehr gefördert.

Streckencharakteristik

Länge

Die Länge der Hauptrouten in diesem Tourenführer beträgt rund 1.000 Kilometer, außerdem finden Sie noch rund 218 Kilometer an Varianten und Anreisen.
Die Länge der einzelnen Touren variiert zwischen 30 und 78 Kilometern. Oft haben Sie die Möglichkeit, einzelne Touren zu kombinieren, durch Ausflüge zu ergänzen oder auch abzukürzen.

Wegequalität und Verkehr

Der Großteil der Routen verläuft auf befestigten Straßen und Wegen. In den Stadtgebieten finden Sie oft auch gepflasterte Radwege und Straßen vor, die aber mit Tourenrädern gut zu befahren sind. Nur selten fahren Sie auf unbefestigten Wegen, die meist aus Muschelkalk bestehen und sehr gut zu befahren sind. Mit viel Verkehr müssen Sie nur in Stadtgebieten und in manchen Ortschaften rechnen. Oft fahren Sie auf Radwegen durch die Landschaft fernab vom Autoverkehr.

Steigungen

Die westlichen Provinzen an der Nordsee sind meist vom flachen Land geprägt. Vereinzelte Steigungen finden Sie in den Dünen, die mit rund 50?Meter die höchsten Erhebungen in Nordholland sind. Weitere Steigungen und Abfahrten erwarten Sie an den Dämmen, die die Niederlande vor den Fluten der Nordsee beschützen.

Beschilderung

Fahrradrouten:
In den Niederlanden gibt es eine große Anzahl an ausgeschilderten Routen. Diese werden nach drei Systemen ausgeschildert:
1. Landelijke Fietsroutes (LF-Routes, Nationale Radtouren)
LF-Routen sind durchgehende Fahrradrouten, die von Punkt A nach Punkt B führen. Sie formen ein Netzwerk von rund 4.500 Kilometern. Alle LF-Routen sind in zwei Richtungen beschildert. Auf den rechteckigen, weißen Schildern ist nicht nur die Tournummer in grüner Schrift angegeben, sondern auch der Zusatz „a“ oder „b“. Die „a“-Routen verlaufen meist von Nord nach Süd bzw. von West nach Ost und die „b“-Routen in die Gegenrichtung. Mehr Informationen zu den LF-Routen finden Sie unter www.hollandfahrradland.de
2. Netzwerk von Knotenpunktrouten
In großen Teilen des Landes sind regionale Routennetze ausgeschildert, wo Sie entlang von Knotenpunkten fahren. An jedem Knotenpunkt gibt es meist mehrere Möglichkeiten für die Fortsetzung der Tour. Dieses sehr flexible System bietet die Möglichkeit zur individuellen Routengestaltung.
3. Ausgeschilderte Rundfahrten
Diese Routen sind meist zwischen 30 und 50 Kilometer lang und mit sechseckigen Tafeln beschildert. Oft stehen die Touren unter einem Thema, der vom Namen abgeleitet werden kann, wie z.B. die Mühlenroute oder die Fährenroute. Die Touren in diesem Führer bauen vor allem auf das Knotenpunktsystem auf, gleichzeitig führen sie immer wieder entlang von LF-Routen und ausgeschilderten Rundfahrten. Die Knotenpunkte sind sowohl in den Karten mit 01 und im Text mit KP 01 gekennzeichnet.

Tourenplanung

wichtige Telefonnummern

Internationale Vorwahl für Niederlande: 0031

Zentrale Infostellen

www.hollandfahrradland.de

Zurück