Zurück

Produktbild

Fürst-Pückler-Weg

Eine Rundtour durch die Lausitz und den Spreewald

120 Seiten, 1:75000
Länge: 500 km
Stadtpläne, Übernachtungsverzeichnis, Höhenprofil, Spiralbindung
978-3-85000-258-5
Preis: € 12,90

Link zur Druckansicht

Höhenprofil

Der Fürst-Pückler-Weg, eine Radrundtour durch die Lausitz und den Spreewald, ist bereits seit 2005 fester Bestandteil des brandenburgischen Radwegenetzes; er verbindet nicht nur den Großteil der Projekte der Internationalen Bauausstellung (IBA) Fürst-Pückler-Land, wie beispielsweise die ehemalige Abraumförderbrücke F60 oder das Erlebnis-Kraftwerk in Plessa und zahlreiche andere Sehenswürdigkeiten der Lausitz und des Spreewaldes miteinander, sondern bietet auch landschaftlich eine große Vielfalt. Namensgebend für den Weg und auch die Internationale Bauausstellung (IBA) Fürst-Pückler-Land war Fürst Hermann von Pückler-Muskau (1785-1871); die beiden von ihm geschaffenen Landschaftsparks in Cottbus-Branitz und Bad Muskau erinnern an seine gartenplanerischen Fähigkeiten.
Durch die diversen Alternativrouten, die in diesem Buch zusätzlich zum Hauptweg geboten werden, können Sie den Fürst-Pückler-Weg abkürzen und mehrere kürzere Rundrouten befahren wie z. B. die Runde Cottbus–Forst–Bad-Muskau–Spremberg–Cottbus.

Streckencharakteristik

Länge

Die Gesamtlänge des Hauptradweges beträgt rund 500 Kilometer. Die Varianten und Ausflüge haben eine Länge von etwas mehr als 100 Kilometern.

Wegequalität & Verkehr

Der Fürst-Pückler-Weg ist in den letzten Jahren sehr gut ausgebaut worden. Der Großteil des Weges verläuft auf sehr guten Radwegen oder ruhigen Nebenstraßen. Es gibt nur ein paar kurze Streckenabschnitte mit unbefestigter Oberfläche; diese Strecken führen meistens durch die Parks und sind oft gut befahrbar. Nur in den ehemaligen Tagebaugebieten zwischen Spremberg und Lauchhammer gibt es ein paar unbefestigte Abschnitte, die weniger gut befahrbar sind.
Die Radroute verläuft großteils abseits von stark befahrenen Straßen auf seperaten Radwegen, kaum befahrenen Straßen oder auch Wirtschaftswege der LMBV (Lausitzer und Mitteldeutsche Bergbau-Verwaltungsgesellschaft), nur bei ganz wenigen kurzen Teilstrecken müssen Sie mit etwas mehr Verkehr rechnen.

Beschilderung

Die Route ist fast durchgehend mit dem Fürst-Pückler-Weg-Logo beschildert. In manchen Bereichen ist die Route mit etwas kleinen Logo-Stickern markiert, die teilweise schlecht sichtbar sind. Allerdings gibt es auch ein gut beschildertes Radwegenetz, an dem Sie sich orientieren können. In bestimmten Bereichen verläuft der Fürst-Pückler-Weg auf anderen Radfernwegen, wo Sie der entsprechenden Beschilderung folgen können wie z. B. zwischen Lauchhammer West und Bad Liebenwerda auf der Tour Brandenburg. Die Qualität und Vollständigkeit liegt nicht in unserem Bereich, Anregungen und Beschwerden können wir nur an die zuständigen Tourismusverbände und Kommunen weiterleiten.

Zurück