Zurück

Produktbild

Donau-Bodensee-Radweg Oberschwaben-Allgäu-Weg

112 Seiten, 1:50000
Länge: 521 km
Stadtpläne, Übernachtungsverzeichnis, Höhenprofil, Spiralbindung
978-3-85000-091-8
Preis: € 12,90

Link zur Druckansicht

Höhenprofil

Der Donau-Bodensee-Radweg besteht aus drei in Nord-Süd-Richtung verlaufenden Routen und zwei Verbindungsrouten in West-Ost-Richtung, die in diesem Buch zur Querroute zusammengefasst wurden. Die Hauptroute wird in diesem Buch von Ulm nach Friedrichshafen beschrieben, wobei der eigentliche Donau-Bodensee-Radweg in Kressbronn endet, und von dort der Bodensee-Radweg nach Friedrichshafen beschrieben wird. Gleiches gilt für die Westroute, deren Beschilderung auch erst ab der Abzweigung vom Bodensee-Radweg in Immenstaad beginnt und die hier von Laupheim nach Ulm auf der Hauptroute von Süden nach Norden weitergeführt ist. Somit steht Ihnen die Hauptroute mit einer Beschreibung für eine Radtour von der Donau an den Bodensee und die Westroute mit einer Beschreibung vom Bodensee an die Donau zur Verfügung. Sie können so auch leicht die beiden Routen zu einer schönen Rundtour von 375 Kilometern Länge mit den verkehrstechnisch leicht zu erreichenden Startorten Ulm, Friedrichshafen oder Wangen wählen. Die Ostroute ist im Prinzip nur eine Variante der Hauptroute und führt von Unterschwarzach nach Wangen tiefer durch das Allgäu, weshalb diese Route hier auch in Nord-Süd-Richtung beschrieben ist. Es besteht auch die Möglichkeit trotzdem diese beiden Routen zu einer 133 Kilometer langen Rundtour zu verknüpfen. Durch die Querroute besteht in Riedlingen ein weiterer Anschluss an den Donau-Radweg, die diesen in Bad Buchau an die Westroute und bei Ochsenhausen an die Hauptroute anschließt. Durch diese Verbindung gibt es weitere Möglichkeiten den Donau-Bodensee-Radweg zu Rundtouren zu nutzen.

Streckencharakteristik

Länge

Die Längen der vier Routen des Donau-Bodensee-Radweges betragen zusammen 501 Kilometer. Die Haupt- und die Westroute sind jeweils 177 Kilometer lang, wobei jeweils der Abschnitt auf dem Bodensee-Radweg mitgezählt ist. Die Ostroute ist 76 Kilometer und die Querroute 71 Kilometer lang. Anderweitige Ausflüge und Varianten sind dabei nicht berücksichtigt.

Wegequalität & Verkehr

Die Routen des Donau-Bodensee-Radweges sind zu über 90 % asphaltiert. Auch die wenigen gekiesten Abschnitte sind gut zu befahren. Die Routen verlaufen zumeist auf ruhigen Nebenstraßen und verkehrsarmen Kreisstraßen. Es gibt einige Abschnitte auf mäßig und stark befahrenen Landesstraßen. Längere Strecken auf Feld- und Forst- oder Radwegen befinden sich zwischen Ulm und Ochsenhausen, am Bodensee, um den Federsee und um Biberach.
Rund um den Federsee und auf dem Abschnitt am Bodensee zwischen Kressbronn und Immenstaad gibt es keine Steigungen, zwischen Ulm und Ochsenhausen befinden sich nur geringe Steigungen. Ansonsten gibt es auf allen Routen etliche Steigungen, die bis zu 200 Höhenmeter betragen. Allerdings gibt es auch immer wieder flachere, in Tälern oder um die Hochmoore verlaufende Streckenabschnitte.

Beschilderung

Die Beschilderung ist gut bis sehr gut, durchgängig und immer in beiden Richtungen vorhanden. Die Donau-Bodensee-Schilder sind quadratisch und mit einem blauen Logo versehen, auf dem mit weiß der Name des Radweges und ein Radfahrer zu sehen sind. Auf dem Abschnitt zwischen Kressbronn und Immenstaad folgen Sie der Bodensee-Radweg-Beschilderung, da es dort keine Donau-Bodensee-Radweg-Schilder gibt.

Zurück